Chronik von 1987 bis 1990
 
1987


Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen: Bis auf den Kassier blieb alles beim Alten. Dank der sehr guten Jugendarbeit belegten die Nachwuchsschützen nur vorderste Plätze.







Ergebnisse Dreistellungskampf











Eine sensationelle Einlage gab es im Faschingsball:
Das dreibeinige Ballet. Im Umkreis von 15 km gab es kein Ball ohne dem Ballet!









Im Juni richtete der Schützenverein das Gauschießen aus. Auf die Mitglieder des Vereines wartete während des Schießens und der Preisverleihung in der Omnibushalle der Fa. Pfeffer viel, viel Arbeit.






Freundschaftsschießen mit Kleinkaliber.









Wie nahezu jedes Jahr führte die Schützenjugend anderweitige Unternehmungen durch,
z. B. Zeltlager.











Ausflug nach Klausen/Südtirol.










Ein Beleg für die gute Beziehungen zwischen Wirt und Verein. Der Wirt ließ sich auch nicht lumpen und spendete 500 DM in den Vereinssäckel.









70. Geburtstag der Seniorwirtin "Augenstein Maral".












Königsschießen und Vereinsmeisterschaft.
 
1988

In der Jahreshauptversammlung bereitete Schützenmeister Alois Zellner den Verein für den Höhepunkt des Jahres vor: Die Patenschaft für die Ohe-Schützen aus Englfing. Chronist Heinrich Schwindl wird zum Ehrenmitglied ernannt.








Patenbitten der Ohe-Schützen












Die Sonnenwaldschützen in ihrer ganzen Pracht.
























Ergebnisse der Gaumeisterschaft.












Auch bei diesem Faschingsball ließen sich die Schützendamen wieder eine Gaudi einfallen.










Ausflug mit den Ohe-Schützen nach Russbach/ Gosau.










Vereinsmeisterschaft und Königsschießen. Das Königsschießen wurde durch einen einzelnen Schuß mit dem Zimmerstutzen ermittelt.








Die Story des Kufner Max alias "Gansalwiaga".

Hier der Text dazu.


 
1989

Zur Jahreshauptversammlung zählte der Verein 166 Mitglieder. Außerdem stimmte die Versammlung zu, die Schießstände im Rahmen der Lokalerweiterung zu erweitern.








Der Schützenmeister lädt zum 40. ein. Zu Essen gabīs ein ganzes Schwein.










Die Damenmannschaft wurde ungeschlagen Sieger in der Gaumeisterschaft.












Ausflug nach ST. Leonhardt in Südtirol.










Vereinsmeisterschaft und Königsschießen.
 
1990


Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Alter und neuer Schützenmeister: Alois Zellner.
Eine neue Sparte kam hinzu: die Böllerschützen.







Der Vereinsausflug nach Weissenkirchen in der Wachau. Schützenmeister Alois Zellner war wieder einmal als Musiker im Einsatz. Auch die traditionelle Brotzeit während der Fahrt hat jedem geschmeckt.






Hans Rastorfer, Hedwig Schwarzkopf und Ralf Zellner wurden neue Schützenkönige für das Jahr 1991. Alois Zellner gratuliert Claudia Rastorfer zur Vereinsmeisterschaft in der Schülerklasse.